ADS / ADHS

Das ADS/ADHS ist das häufigste, schwierige Problem in der kinderärztlichen Praxis. Die schulmedizinische Behandlung  basiert v.a. auf Stimulantien (Ritalin, Concerta, etc.), welche unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. - Viele Eltern haben Bedenken ihren Kindern solche Mittel zu verabreichen.
In der Berner ADS/ADHS-Doppelblindstudie konnte unser Forschungsteam  unter rigorosen Bedingungen nachweisen, dass Homöopathie eine signifikante Wirkung bei hyperaktiven Kindern entfaltet [Eur J Pediatr (2005) 164: 758-767]. Die Langzeitverläufe der Studienteilnehmer über acht Jahre zeigen, dass 75% aller ADS/ADHS Patienten mit Homöopathie allein befriedigend eingestellt werden können, und dass eine solche Behandlung die Intensität der Symptome bleibend um ca. 50% reduziert.

  Abb 4: ADHS/ADS-Studie, Therapieverhalten 5 Jahre nach Studienbeginn und CGI Langzeitverlauf.   Der Conners Global Index ist ein Rating der Intensität der ADS/ADHS-Symptome.

Abb 4: ADHS/ADS-Studie, Therapieverhalten 5 Jahre nach Studienbeginn und CGI Langzeitverlauf. Der Conners Global Index ist ein Rating der Intensität der ADS/ADHS-Symptome.

Die homöopathische Mittelbestimmung erfolgt hauptsächlich mit der Checkliste für Wahrnehmungsstörungen (Download). Als Ergänzung werden mit dem Fragebogen Diagnosen und Hauptsymptome (Download) und der Checkliste der zuverlässigen Symptome (Download) auch Begleitbeschwerden erfasst, die nichts mit dem ADHS zu tun haben. Zur Therapiekontrolle brauchen wir das Beurteilungsblatt für Wahrnehmungsstörungen (Download), das auf dem Conners Global Index basiert.

Fallbeispiel 4: ADHS - mit Geduld ans Ziel